Händedesinfektion

Unter Händedesinfektion versteht man die hygienische Behandlung der Hände durch Reibung.

Mit den Händen werden heute die meisten Krankheiten übertragen, in Fachkreisen geht man von bis zu 70 % aus. Internationale Richtlinien für die Händedesinfektion wurden erstmals 2009 durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlicht. Davor allerdings hatte das Center for Desease Control and Prenvention (CDC)  für die USA die amtliche Empfehlung ausgesprochen, Alkohol für die Händedesinfektion zu benutzen.

 

Im Rahmen der Richtlinie der WHO soll ebenfalls vorzugsweise die Händehygiene mit Händedesinfektions-mitteln auf Alkoholbasis durchgeführt werden, außer, wenn die Hände sichtbar verschmutzt sind.

 

Hände und Hautdesinfektionsmittel unterliegen gem. § 2 Abs. 1 Nr. 4 des Arzneimittelgesetztes (AMG). Damit handelt es sich nicht um Desinfektionsmittel, sondern um Arzneimittel.

 

Europäisch ist die Handhygiene in folgenden Normen geregelt:

 

- EN 1040 (grundlegende bakterizide Akivität)

- EN 1275 (grundlegende levurozide, fungizide Aktivität)

- EN 13727 (bakterizide Wirksamkeit)

- EN 14476 (viruzide Wirksamkeit)

- EN 1500 (hygienische Händedesinfektion)

- EN 1499 (hygienische Händewaschung)

- EN 12791 (chirugische Händedesinfektion)

 

Entsprechend dem Einsatzzweck entsprechen unsere Produkte den europäischen Normen.