Schimmelgutachten

Schimmelpilzbelastungen von Gebäuden haben in den vergangenen Jahren zugenommen, die Zahl der Gutachter ebenso. In fast allen Fällen beruft man sich auf die DIN 4108, Teil 2. Tatsache ist jedoch, dass in der DIN 4108 äußerst widersprüchlich und fehlerhaft vorgegangen wird, so z.B. Prof. Dr.-Ing. habil Claus Meier. Erschwerend kommt hinzu, dass viele Gutachter die Daten der Norm falsch interpretieren. So wird unter anderem immer wieder behauptet, dass bei Temperaturen unter 12,6° C (oder 12,6 Kelvin) Schimmelpilzwachstum entsteht, weil man sich auf die in der DIN genannt F-Rsi Formel bezieht. Aber auch andere grundlegende Fehler werden gemacht.

 

In 8 von 10 von uns untersuchten Gutachten konnten wir den Nachweis führen, dass diese nicht nur mangelhaft, sondern schlicht und ergreifend falsch waren. Wir prüfen daher auf Wunsch Gutachten, welche gegen Sie Verwendung finden.

Natürlich erstellen wir auch Gutachten und dies selbstverständlich zu einem Festpreis. Die Kosten hierfür sind vom Umfang abhängig. Eine einfache Schimmelpilz-Basisberatung in Deutschland (Inaugenscheinname der Schimmelpilzschäden, Kurzgutachten und Vorschläge für die weitere Vorgehensweise einschließlich einer Berechnung der kritischen Luftfeuchtigkeit bei bekanntentem Wandaufbau) erhalten Sie zu einem Festpreis von 198,00 €. Mit dem in der Basisberatung vorgeschlagenen Handlungsweisen ist es häufig möglich Schimmelpilzbildung zu verhindern, und somit mitunter teure juristische Auseinandersetzungen zu vermeiden.

 

Für ausführliche Gutachten und Dokumentationen, sowie für Gutachtenüberprüfung erstellen wir Ihnen gerne ein Angebot.