Schimmelpilze

Die Einteilung der Lebewesen erfolgt in einem System von drei Domänen und 7 Reichen. Die Domänen sind Bakterien (Bacteria), Archaeen (Archaea oder auch Archaebacteria) und die Eukaryoten (Eukaryota). Schimmelpilze gehören als Eukaryoten (d.h. Lebewesen, die einen Zellkern haben) in das Reich der Pilze,  Die weitere generelle Einteilung der drei phylogenitschen Hautzweige zeigen wir am Beispiel der Schimmelpilze.

 

Domäne                       Eukaryota

  Reich                           Fungi

   Unterreich                    Dikarya

    Stamm (Phylum)         -mycota

      Sub-Phylum möglich    -mycotina

        Klasse                         -mycetes

          Unterklassen möglich    -mycidae

            Ordnung (Ordo)            -ales

              Sub-Ordo möglich         -ales

                Familie                         -acea

                  Unterfamilie möglich     -acea

                   Gruppen                        -acea

                     Untergruppen möglich    -acea

                       Gattung                        -a, -us, -um u. andere

                         Untergattungen möglich -verschiedene

                           Sektionen möglich          -verschiedene

                             Subsektionen möglich     -verschiedene

                               Art                                 -verschiedene

 

Schimmelpilze ernähren sich durch den Abbau organischen Materials, das im Übrigen in Häusern und Wohnungen immer in ausreichendem Maße vorhanden ist.  Die Vermehrung erfolgt durch Sporulatin (Sporen über die Luft) und Zellteilung beziehungsweise Sprossung. Dabei finden sich sexuelle (anamorphe) und asexuelle (teleomorphe) Formen.

 

Die Zahl der unterschiedlichen Pilze (einschließlich der Hefen) wird heute auf ca. 1,5 Mio. geschätzt, wovon etwa 100.000 beschrieben sind. Für Schimmelpilze in Innenräumen und bei Lebensmitteln spielen heute lediglich 175 Arten eine Rolle, von zentraler Bedeutung für Schimmelpilzschäden in Innenräumen sind etwa 20 Arten.

 

Schimmelpilze sind häufig Schadpilze, die dem Menschen aber auch der Umwelt erhebliche Schäden zufügen können. Mitunter sind sie jedoch unverzichtbare Helfer. Als Beispiele für derartige Nutzpilze wären z.B. Hefen zur Produktion von Brot, oder Penicillin zur Herstellung von Arzneimitteln, zu nennen. Aber auch unbekanntere Einsatzzwecke wie die Nutzung der Schimmelpilze zur Herstellung von Aromen wie Pfirsich, Kokosnuss oder Apfel sollte nicht unerwähnt bleiben.

 

Dass Schimmelpilze jederzeit und überall vorhanden sind zeigt ein einmaliges Projekt (UFO-Plan-Projekt 2003). Mit umfangreiche Messungen der Innen- und Außenluft in verschiedenen Regionen Deutschlands wurden die Hintergrundwerte für Schimmelpilze gemessen. Wie man an Hand des Bildes erkennen kann sind es nur sehr wenige Gattungen, welche die Innen- und Außenluft im wesentlichen natürlich bestimmen. Die Beschreibungen wichtiger Gattungen und Arten von Schimmelpilzen entnehmen Sie bitte den regelmäßig erweiterten Untermenüs. Sollten Sie darüber hinausgehenden Informationsbedarf oder sonstige Fragen haben, sprechen Sie uns bitte an.

Quelle: LGA Baden-Württemberg