Ascomycota

Für die Schimmelpilze des Phylums Ascomycota wird im Deutschen häufig der Begriff Schlauchpilze verwandt.

 

Namengebend für die Ascomycota ist der schlauchförmige Fortpflanzungsstrang, der im lateinischen den Namen Ascus oder in der Mehrzahl Asci trägt.

Im Hinblick auf die Artenvielfalt stellen die Ascomycota die größte Gruppe von Pilzen mit über 3.000 Gattungen und über 30.000 bekannten Arten dar. Sehr bekannte Vertreter sind Morcheln und Trüffel sowie die Hefen.

 

Schlauchpilze haben für die Menschen als Nutz-, aber auch als Schadpilze eine erhebliche Bedeutung Daneben spielen sie beim Abbau als Saprobionten (Organismen, die ins sich zersetzender organischer Substanz leben), eine herausragende Rolle. Die Vielfalt treibt mitunter echte Stilblüten. So sind unter den Ascomycota Kerosin- oder Dieselpilze zu finden, die in Treibstofftanks von Flugzeugen oder in Dieseltanks gut existieren und immer wieder zu erheblichen Problemen, wie beispielsweise in der Schifffahrt führen.

 

Schlauchpilze bilden mit Algen "Lebensgemeinschaften", die uns als Flechten bekannt sind. Wahrscheinlich mehr als 95 % der Flechten werden mit Ascomycota als Pilzpartner gebildet.