Legionellen

Legionellen sind natürlicherweise in feuchten Bereichen unserer Umwelt vorhanden. Sie kommen in allen Wässern, feuchten Böden, Schlamm und auch im Kompost vor.

 

Im Gegensatz zu einigen anderen Mikroorganismen im Trinkwasser, stellen Legionellen ein Gesundheitsrisiko für alle Menschen dar, unabhängig von irgendwelchen gesund-heitlichen Vorschädigungen.

 

Legionellen im Trinkwasser werden vom Menschen oral (durch den Mund in den Verdauungsbereich) und aerosol (durch Mund und Nase in die Lunge) aufgenommen. Letzteres kann zu Erkrankungen führen, an deren Folgen dieser sogenannten Legionellose sterben pro Jahr ca. 3.000 Menschen. Lt. Angabe der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) werden nur 2-4 % der Legionellosen gemeldet, die Zahl der jährlichen Erkrankungen von 30.000 Fällen ist somit um ein vielfaches höher. Es gibt im Übrigen eine Vielzahl unterschiedlicher Arten von Legionellen. Für die Mehrzahl der Erkrankungen ist das Bakterium „Legionella pneumophila“ der Serogruppe 1 verantwortlich.

 

Im Vergleich zur häufig vorzufindenden Panikmache bei Schimmelpilzen, ist bei Legionellen und den damit zusammenhängenden Gefahren genau das Gegenteil festzustellen.

Deshalb wird von unserer Seite dringend angeraten sich ausführlich zu informieren und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. In diesem Zusammenhang ist auf ein Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) zum Thema Legionellen hinzuweisen. Der BGH entschied am 06. Mai 2015 in der Sache mit dem AZ VIII ZR 161/14, dass durch die Trinkwasserverordnung die Verkehrspflicht des Vermieters eindeutig konkretisiert ist. Vor allen Dingen aber legt der BGH in diesem Urteil die Ansprüche an den Beweis deutlich niedriger als die Vorinstanzen „Vielmehr darf und muss sich der Richter in tatsächlich zweifelhaften Fällen mit einem für das praktische Leben brauchbaren Grad an Gewissheit begnügen“, auch wenn letzte Zweifel nicht völlig auszuschließen sind. Eine acht Jahre nicht gewartete Trinkwasseranlage , eine überdimensionierte Anlage mit zu niedrigen Temperaturen waren offenbar Indizien genug die Legionellenerkrankung mit Todesfolge eines Hausbewohners kausal in Verbindung zu bringen und somit den Fall an die Vorinstanz zur Neuentscheidung der Schadensersatzklage zurückzuweisen.

 

Wir beraten Sie gerne ausführlich und kostenfrei zu den Möglichkeiten, wie Sie das Problem der Legionellen ein für alle Mal und preiswert beseitigen können.

 

Sollten Sie sich vorab weiterführend informieren wollen, empfehlen wir folgende Publikationen, die wir auch als Download eingestellt haben:

 

Empfehlung des Umweltbundesamtes zur Gefährdungsanalyse nach Trinkwasserverordnung 2001 (TrinkwV 2001) sowie Empfehlung des Umweltbundesamtes zur Legionellenuntersuchung

 

DVGW-Information Wasser Nr. 74 (Deutscher Verein des Gas und Wasserfaches)

DVGW-Arbeitsblatt W 551

TWIN zur Legionellenprobeentnahme

DVGW_Information_Wasser_Nr_74.pdf
PDF-Dokument [452.8 KB]
DVGW_Arbeitsblatt_W_551.pdf
PDF-Dokument [2.0 MB]
Twin_Information_Nr_6.pdf
PDF-Dokument [117.2 KB]