Pseudomonaden (Pseudomonas aeruginosa) im Trinkwasser

Pseudomonaden sind stäbchenförmige und gramnegative Bakterien. Pseudomonas aeruginosa ist eine seit über 100 Jahren bekannte und humanmedizinisch relevante Pseudomonas-Art. Pseudomonas aeruginosa sind ubiquitär vorkommende Boden- und Wasserkeime mit niedrigem Anspruch an die Gegebenheiten. Vorzugsweise finden sich diese Keime in Bereichen mit Feuchtigkeit, wie z.B. an Waschbecken, Toiletten, Spülmaschinen, aber auch immer wieder im Trinkwasser.

 

Pseudomonaden der hier vorliegenden Art aerugionsa sind zu verschiedenen Antiobiotikas resistent und damit auch schwierig zu behandeln. P. aeruginosa ist einer der häufigsten Erreger nosokomialer Infektionen, der zu Lungenentzündungen und Wundinfektionen bis hin zur Sepsis (Blutvergiftung) führen kann.

 

Aber auch außerhalb von Einrichtungen des Gesundheitswesens kann es zu Krankheiten kommen. Gelegentlich kommt es sogar vor, dass Kontaktlinsenlösungen mit den genannten Erregern kontaminiert sind, so dass die Augen angegriffen und verletzt werden.

 

Sollten in ihrem Trinkwasser Pseudomonaden festgestellt worden sein, sprechen Sie uns an. Grundsätzlich sollte Verkeimungen des Trinkwasser vermieden werden, eine Desinfektion sollte nur den aktuellen Befall beseitigen. Laufende Desinfektionen des Trinkwasser halten wir für nicht zielführend und raten daher zu Ultrafiltrationssystemen.Gerne beraten wir sie kostenlos und unverbindlich über Möglichkeiten durch in-flow Filtration diese und andere schädlichen Inhaltsstoffe im Trinkwasser zu vermeiden.